Wie funktionieren EnergyDOTS?

  • Der DOT selbst ist ein leistungsschwacher Magnet, der wie ein Speicher wirkt. Magnete werden häufig verwendet, um Informationen zu speichern. Videokassetten, Tonbandkassetten und die Magnetstreifen auf Bankkarten zum Beispiel sind alles Speichergeräte.
  • EnergyDOTs werden durch die sog. Programmed Harmonic Interface Technology® aktiviert (die exklusiv von der Firma Global EMF Solutions Ltd entwickelt wurde). Diese Aktivierung ist ähnlich wie in der homöopathischen Medizin oder anderen Schwingungsheilmitteln, wo eine Energiesignatur in einem Feststoff gespeichert wird.
  • Jeder EnergyDOT® ist mit einer Signatur aus natürlich vorkommenden bioenergetischen Informationen  programmiert je nach seinem Einsatzzweck.
  • Die leistungsstarke Schwingung der EnergyDOTs® wirkt wie eine Stimmgabel auf die elektromagnetischen Felder in der unmittelbaren Umgebung.
  • Die von Menschen verursachte elektromagnetische Strahlung wird auf eine natürliche harmonische Oberschwingung wiedereingestimmt durch einen als Entrainment bezeichneten Prozess.
  • Die elektrischen Sensoren des menschlichen Körpers erkennen, dass die neu gestimmten Emissionen mit seinem natürlichen gesunden Zustand in Einklang sind. Der Körper muss sich nicht mehr gegen diese Emissionen vom „harmonisierten“ Gerät wehren und wird von Elektro-Stress befreit.

Drahtlose Technologien haben explosionsartig zugenommen. Weltweit gibt es mehr als 7 Milliarden Handyverträge. Wir leben und arbeiten mit Computern, Tablets und dem allgegenwärtigen WLAN. Alle diese Geräte geben elektromagnetische Strahlung ab und wir sind heutzutage 24 Stunden am Tag davon umgeben.

Zahlreiche Wissenschaftler und öffentliche Stellen zweifeln die Sicherheit dieses Lebensstiles an. Es gibt umfangreiches Forschungsmaterial, das zeigt, dass schwache elektromagnetische Strahlung sich nachteilig auf die Gesundheit von Menschen auswirkt.

Über 80% der Studien kommen zu dem Schluss, dass es eine Wirkung gibt.

2006 haben Schweizer Forscher von der Universität Bern die Ergebnisse einer systematischen Analyse aller Forschungsergebnisse zur Bewertung von Gesundheitsrisiken durch Handyfrequenzen präsentiert. Sie haben herausgefunden, dass 33 % der durch Industriekonzerne finanzierten Studien zu dem Schluss kommen, dass Mobilfunkfrequenzen eine Wirkung auf unseren Organismus haben. Diese Zahl erhöht sich auf mehr als 80 % in Studien, die durch öffentliche Gelder finanziert wurden.

Das Vorsorgeprinzip

Das Europäische Parlament rät zum Vorsorgeprinzip: Während elektrische und elektromagnetische Felder in bestimmten Frequenzbändern äußerst vorteilhafte Wirkungen haben, die in der Medizin genutzt werden, scheinen andere nicht ionisierende Frequenzen, die von äußerst niedrigen Frequenzen, Starkstromleitungen oder bestimmten hohen Frequenzwellen aus den Bereichen Radar, Telekommunikation und Mobiltelefonie ausgehen, mehr oder weniger potenziell schädliche, nicht-thermische, biologische Auswirkungen auf Pflanzen, Insekten, Tiere sowie den menschlichen Körper zu haben, selbst wenn die Werte unter den offiziellen Grenzwerten liegen.

Man muss das Vorsorgeprinzip anwenden und die aktuellen Grenzwerte revidieren; das Warten auf wissenschaftlich und klinisch fundierte Beweise kann zu sehr hohen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Kosten führen, wie es in der Vergangenheit mit Asbest, verbleitem Benzin und Tabak der Fall gewesen ist. Quelle: Ausschuss Umwelt, Landwirtschaft und regionale Entwicklung. Berichterstatter: Jean Huss, Luxemburg, 6. Mai 2011.

15.000-25.000 mittels Peer-Review begutachtete Arbeiten

Im Mai 2015 wurde der außerordentliche Professor Olle Johansson, Neurowissenschaftler am Karolinska-Institut in Schweden und ein Experte auf diesem Gebiet der Forschung, im „Telegraph“ zitiert: „Wenn diese Umwelt sicher sein soll, dann hätten in der Größenordnung von 15.000 bis 25.000 wissenschaftliche Arbeiten – in Peer-Review von Experten begutachtet – alle unrecht. Das ist noch nie zuvor geschehen.”

Leiden Sie unter „Elektro-Stress“?

Es lohnt sich zu überlegen, wie hoch Ihr Risiko ist. Leben und arbeiten Sie und Ihre Familie mit WLAN? Wie viel Zeit verbringen Sie am Computer oder Handy? Benutzen Sie zu Hause schnurlose DECT-Telefone?

Oberstes Gebot muss jetzt sein, dass wir versuchen, das Niveau der elektromagnetischen Strahlung, der wir ausgesetzt sind, zu reduzieren oder zu neutralisieren. Schalten Sie das WLAN nachts ab und vielleicht tagsüber, wenn es nicht benutzt wird. Wechseln Sie bei Ihrem Handy in den Flugzeugmodus. Machen Sie bei der Computerarbeit regelmäßig Pausen. Benutzen Sie Festnetzleitungen statt schnurloser DECT-Telefone.

 

Lang anhaltender Schutz

 

EnergyDOTs halten viele Jahre lang. Dennoch empfehlen wir auch beim Einsatz von EnergyDOTs, dass Sie Ihr Risiko durch elektromagnetische Strahlung anhand der obenstehenden Vorschläge zu minimieren versuchen.

Kaufen Sie ohne Risiko. Bei EnergyDOTS® haben Sie eine 90-tägige Geld-zurück-Garantie.